Knapp zwei Jahre nach der Eröffnung des SeniVita Hauses St. Nikolaus im Maisacher Ortsteil Gernlinden und ein Jahr nach der Eröffnung des SeniVita Hauses St. Hildegard im benachbarten Emmering stand nun der erste Festakt für die dritte AltenPflege 5.0-Einrichtung der SeniVita Gruppe im Landkreis Fürstenfeldbruck an. Bauherr ist das neu entwickelte Unternehmen SeniVita Social Estate AG.

Mit dem traditionellen ersten Spatenstich durch den 1. Bürgermeister Hans Seidl, den Aufsichtsratsvorsitzenden des Bauherrn SeniVita Social Estate AG Anton Kummert und den Geschäftsführer der Betreiberfirma SeniVita Oberbayern GmbH Kai A. Kasri beginnt nun die Realisierungsphase für eine der mordernsten Altenpflegeeinrichtungen in Deutschland. Wie in Gernlinden und Emmering entsteht auch in Maisach eine AltenPflege 5.0-Einrichtung der neuesten, fünften Generation mit 59 Wohnungen und zwei Tagespflegeabteilungen mitten im Ortszentrum, an der Lusstraße. In der Seniorenwohnanlage können die pflegebedürftigen Mieter das passende Angebot aus einem modularen Angebot, bestehend aus der eigenen seniorengerechten Wohnung, der häuslichen Pflege durch den Pflegedienst und dem Besuch der Tagespflegeabteilung im Erdgeschoß des Hauses auswählen. Die Eröffnung des Hauses soll im Sommer 2016 stattfinden.

Joint Venture SeniVita-Züblin als Bauherr

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Bauherrn SeniVita Social Estate AG Anton Kummert konnte am ersten Festtag der zweiten Maisacher SeniVita-Einrichtung zahlreiche Gäste begrüßen. Er skizzierte die als Joint-Venture mit der Ed. Züblin AG und der grosso holding GmbH entwickelte SeniVita Social Estate AG. So sehe das Geschäftsmodell der SeniVita Social Estate AG vor, neue Standorte für das AltenPflege 5.0 Konzept zu projektieren sowie Wohnanlagen zu planen, zu bauen und die Wohnungen an Kapitalanleger zu verkaufen. Gleichzeitig will das Unternehmen Franchise-Geber für lokal verankerte Pflegedienste sein. Anton Kummert bedankte sich bei der Gemeinde für die reibungslose Zusammenarbeit und bei der Züblin-Tochter Eberhard Pöhner Unternehmen für Hoch- und Tiefbau GmbH für die jahrelange, bewährte Kooperation. „Die SeniVita-Gruppe hat neun Neubau- und Umbauprojekte zusammen mit der Firma Pöhner als Generalunternehmer realisiert, zuletzt die Seniorenhäuser in Gernlinden und Maisach. Die Qualität war immer erstklassig, auf diese Baufirma ist Verlass“, unterstrich der Aufsichtsratsvorsitzende. Nach Fertigstellung des Hauses wird die SeniVita Gruppe im Landkreis Fürstenfeldbruck 170 Pflegewohnungen geschaffen und 26,5 Millionen Euro investiert haben, zeigte Anton Kummert auf.

Individuelle Versorgungsangebote für pflegebedürftige Menschen

Der Geschäftsführer der Betreiberfirma SeniVita Oberbayern GmbH Kai A. Kasri stellte das bereits in elf Einrichtungen erfolgreich angewandte Wohn- und Pflegekonzept AltenPflege 5.0 vor und ging auf die Vorteile dieser Weiterentwicklung der vollstationären Pflege im Heim ein. So könnten sich pflegebedürftige Menschen als Mieter in den eigenen vier Wänden zuhause fühlen und alle Leistungen vor Ort je nach individuellem Bedarf hinzubuchen. Durch die täglich geöffnete Tagespflegeabteilung und den häuslichen Pflegedienst sei eine größtmögliche Sicherheit insbesondere auch für schwerstpflegebedürftige und demenzkranke Menschen gegeben.

Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Maisach Hans Seidl bedankte sich bei allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit und schloss mit den Worten: „Ich wünsche mir, dass ein Dreiklang entsteht: guter Standort, gutes Haus und gutes Personal.“

Weitere Infos: www.senivita-social-estate.de