Maisach. Schon bald wird die Gemeinde Maisach um ein modernes Seniorenhaus bereichert. Am Donnerstag wurde Richtfest gefeiert und Bürgermeister Hans Seidl strahlte zufrieden. In seiner Ansprache würdigte er das Engagement der SeniVita Unternehmensgruppe ausdrücklich. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Bayreuth betreibt Altenpflegeeinrichtungen, vornehmlich in Bayern. Ob seines innovativen Konzeptes „AltenPflege 5.0″ wurde die SeniVita-Gruppe unlängst zu Deutschlands Betreiber des Jahres in der Pflegebranche gekürt.

Entsprechend glücklich schätzt man sich in Maisach, dass SeniVita ihre Gemeinde als Standort für das neue Projekt wählte. Der Rohbau steht und in naher Zukunft werden hier auf einer Gesamtwohnfläche von 2.400 Quadratmetern 59 Einzel- und zwei Zweizimmer-Apartments bezugsfertig sein. Zudem stehen auf großzügig dimensionierten 1.120 Quadratmetern 70 Tagespflegeplätze zu Verfügung. Die Investitionskosten für das moderne Seniorenhaus, in dem Pflegebedürftige nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen betreut werden, belaufen sich auf 6,7 Millionen Euro.

Noch bedurfte es ein wenig Fantasie, sich die endgültig fertige Einrichtung auszumalen. Nach der Begrüßung durch den lokal verantwortlichen Geschäftsführer der SeniVita Oberbayern GmbH, Kai A. Kasri, beflügelte Manfred Vetterl, Aufsichtsratsmitglied der SeniVita Sozial gGmbH, diese bei der Besichtigung des Rohbaus jedoch gekonnt

Zuvor hatte Helmut Amschler, Firma Amschler Flachdachbau GmbH, den traditionellen Richtspruch gehalten. Welchen Stellenwert die neue SeniVita-Einrichtung für die Region einnimmt, dokumentierte die rege Anteilnahme. Natürlich ließen sich auch Vertreter aus Politik und des gesellschaftlichen Lebens den Festakt nicht entgehen. Im Braustüberl in Maisach klang die Veranstaltung dann gesellig aus. Mit einem Glas Sekt wurde auf das zukünftige Zuhause für Senioren angestoßen.